Rollenklärung

Was gehört zu den Aufgaben eines Mediators?

Die Rolle eines Mediators besteht darin, als dritte und unparteiliche Person zwischen den Konfliktparteien (Medianden) zu vermitteln, damit die Parteien zu einer gemeinsamen Lösung und Vereinbarung gelangen. Dafür muss er Kommunikation und Interaktion gleichermaßen ermöglichen.

Ein Mediator steht auf Seiten aller Beteiligten im Sinne der Allparteilichkeit. Er ist
außerhalb des Mediationsverfahrens zur Diskretion verpflichtet. Sensibilität im Umgang mit Menschen, Einfühlungsvermögen, Durchsetzungsstärke, Kommunikations- und Verhandlungs-geschick sind wesentliche Voraussetzungen für die Arbeit als Mediator.

Zu den Aufgaben eines Mediators gehören:

  • die Kontaktaufnahme zu und die Beteiligung aller im Konflikt involvierten Parteien
  • das Herstellen einer vertrauensvollen und angenehmen Gesprächsatmosphäre
  • die Analyse des Konfliktes und dessen Auswirkungen
  • das Erkunden von Interessen / Zwängen der beteiligten Konfliktparteien
  • die Verwaltung und Steuerung des Mediationsverfahrens (Facilitator)
  • Leitung und Moderation der Verhandlungen
  • das Sicherstellen fairer Prozessabläufe
  • das Erarbeiten einer von den Beteiligten akzeptierten Tagesordnung
  • das Benennen destruktiver Verhaltensweisen und das Aufzeigen von Perspektiven
  • die bewusste Wahrnehmung von Ressourcen und deren Mobilisierung
  • das Ausgleichen von Ungleichgewichten (Verhandlungstrainer) sowie
  • die Bereitschaft, Angebote zwischen den Parteien zu übermitteln.

Friedrich Unternehmensberatung Berlin / Brandenburg

Buckower Chaussee 10 · 12305 Berlin
Telefon (030) 68 81 27 84 · Telefax (030) 68 81 27 85
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!